Logo

Momentan online :

 1 Besucher

Anzahl Nutzer seit dem 22. Mai 2003 :

 1045 Besucher

Größte Zahl gleichzeitiger Nutzer :

 24 Besucher (10.03.2009)

Aktuellste Neuigkeiten :

 29.02.2012

Letzter Eintrag im Forum :

 04.09.2016 | 21:50 Zum Thread

 

 

 

 
 
 
www.schattenburg.ch - ehemalige Gruppen - Die Flamme von Roc - Zitate und Anekdoten

Zitate und Anekdoten

Mehr über die Spieler oder die Charakter findest du auf den entspechenden Seiten.

Die Gruppe hat von einem Tempelorden den Auftrag erhalten, ihren verschwundenen Paladin Lacris Ostan zu suchen. In dessen Haus findet die Gruppe in einem Buch folgende Notiz: "Lacris Ostan, eure Bestellung ist bereit, eurer ergebener Diener".
Leana: "Ich vermute, dass er etwas bestellt hat!"

Die Gruppe will Einblick in die Karten der städtischen Kanalisation, um wenn möglich von unten her in einen Tempel einzudringen. So schaut Leana beim entsprechenden Beamten vorbei. Auf dessen Frage, wieso sie denn Einblick in die Karten haben wollen, kann sie aber keinen einleuchtenden Grund nennen, der auch noch legal wäre...
Der Halborl Brok schlägt vor: "Sag doch, du seit Architekturinteressiert!"

Ein wenig später (die Gruppe erfährt gerade, dass es mit den Karten nicht geklappt hat) meint der Halbork Brok: "Ich hätte wenigstens ehrlich sagen können, dass ich meine Tochter verloren habe!"
Ikusha: "Tja, man spielt halt nicht mit dem Essen!"

Ikusha stichelt wieder einmal den Halbork Brok, doch irgendwann ist selbst bei ihm das Fass am überlaufen. Er packt sie auf seine Schultern und trägt sie auf die Strasse runter. Da Ikusha noch immer einen schlimmen Kater vom letzten Tag hat, übergibt sie sich quer über seine Kleider. Das scheint ihn aber nicht weiter zu stören, und als er sie weiter Richtung Brunnen trägt, fängt sie an, um Hilfe zu schreien. Nach einer kalten Dusche im Brunnen kehrt Ikusha wütend nach Hause zurück. Als 10 Minuten später die Stadtwache kommt, um Brok wegen einer gemeldeten Entführung zu Verhaften, streitet Ikusha voller schadenfreude ab, dass sie die "Entführte" gewesen sei und der Halbork wird abgeführt.
Es geht aber gar nicht lange, da kommt die Wache wieder, um auch Ikusha in Gewahrsam zu nehmen...

Brok ist auf seinem allmorgendlichen Spaziergang runter zum Strand, wo er meditiert. Als Ikusha nackt aus ihrem Bett aufsteht (nach einem durchzechten Tag musste sie sich Übergeben und hatte deshalb keine Kleider mehr an), bereut er offensichtlich, nicht früher zurückgekehrt zu sein...
Brok ganz aufgeregt: "Bin ich schon gekommen?"
Tja, bei Männern gehts ja bekanntlich meist recht schnell.

Die Gruppe befindet sich in einem Höhlensystem und überlegt sich, ob sie auch noch die restlichen Räume untersuchen oder gleich in den Hauptsaal stürmen soll.
Liana trocken: "Wenn wir den Fall gelöst haben, dann haben wir noch genug Zeit, um uns umzubringen und zu verletzen."

In der Gruppe kommt es wiedereinmal zu leicht rassistischen Diskussionen zwischen den Menschen und der Elfin.
Liana leicht herablassend: "Ich bin ein natürliches, magisches Lebewesen."

Als die Paladinspielfigur (NSC) umfällt, meint der Spielleiter: "Er steht nicht, er hat wohl Erektionsprobleme!"

Die Druidin Liana steht einem bösen Druiden, und damit ihrem Erzfeind, gegenüber und verfällt in eine Art Berserkerrausch.
Gio grimmig: "Ich schreie einen göttlichen Naturschrei..."

Spielleiter: "Die Sonne schiebt sich vor die Wolken...    ...beziehungsweise umgekehrt!"

Liana zur Gruppe bezüglich eines Kytons (ein ziemlich mächtiger Teufel): "Er könnte uns noch benützlich sein."

Der Gnom Stecki während eines Disputes mit dem Halbork: "Ich stehe zu meiner Grösse!"

Kurz darauf versucht der Gnom wieder einmal vergeblich, Ikusha und Dracon zu verkuppeln.
Stecki enttäuscht zum Halbork Broc: "Ach die Menschen sind so kompliziert! Wir machen das schon besser, oder Broc?"
Entsetzen und Verwirrung auf dessen Gesicht

Regula, Spielerin des Halbrok Broc zum Spielleiter: "Hat es neben der Wache noch andere, mit denen wir uns austauschen könnten?"
Spielleiter: "???"
Adrian erklärend: "Er ist halt gerade brünstig..."

Gio macht sich Gedanken über den möglichen Ablauf eines Orc-Dates: "Der Orc kommt wohl mit einem Korb voller kleiner Kinder und sagt: Für die einen sind es Kinder, für die anderen die längsten Pralinen der Welt!"

Die Gruppe wird von den sich in einem Krieg befindenden Elfen "gastfreundlich" aufgenommen. Als die Elfenprinzessin die Gefangenen besuchen kommt, will Dracon sie begrüssen. "Liana" macht ihn aber darauf aufmerksam, dass sie die Elfin bereits majestätisch am begrüssen sei.
Der Spielleiter schaut den entsprechenden Spieler erwartungsvoll an...
Liana: "Hi!"

Spielleiter: "Wohin gehst du?"
Regula, kurz die Karte betrachtend: "Ich schlage einen Bogen gerade nach oben"

 

Letzte Änderung am 24.10.2005
 
www.schattenburg.ch